Expendables 3: Stallone, Schwarzenegger & Co. rollen mit Panzern nach Cannes

Sylvester Stallone, Mel Gibson, Antonio Banderas (Foto: Katharina Sartena)
Cannes ist ja bekannt dafür, außerhalb des Filmfestivals eine Hochburg von eher betagten Touristen zu sein. Dass nun aber auch das Filmfestival den Altersschnitt gehörig angehoben hat, liegt zuallererst an den am Wochenende anwesenden Stargästen: Die alte Garde von Action-Stars – von Sylvester Stallone bis Arnold Schwarzenegger – gaben sich am roten Teppich an der Croisette die Ehre. Der Grund war ein Promotion-Auftritt für den im Sommer anlaufenden Action-Film „The Expendables 3“ – mit dieser Filmreihe hat Franchise-Mastermind Stallone bereits zweimal Kapital aus gegerbter alter Lederhaut geschlagen, indem er eine Reihe illustrer Alt-Stars vor seiner Kamera versammelte. Inklusive himself, versteht sich.
Diesmal also Teil 3, und Cannes dient der betagten Crew als bevorzugte Launching-Plattform für ihre filmischen Altherren-Späße. An der Croisette rollten sogar Panzer auf, die die Herrschaften zu einer großen Menge Schaulustiger vor das Carlton Hotel eskortierten.  Und so waren neben Stallone auch Arnold Schwarzenegger, Dolph Lundgren, Harrison Ford, Wesley Snipes, Antonio Banderas, Jason Statham und Mel Gibson in Cannes zu Gast und rührten kräftig die Werbetrommel für den Film, der im August 2014 auch in Österreich in die Kinos kommen wird.
Dass man in Cannes dafür sogar Panzer aufrollen ließ, um den Action-Kracher zu präsentieren, mag den einen oder anderen Kriegsgegner mit Feinfühligkeit für die derzeitige europaweite Besorgnis nachdenklich stimmen, aber für einen guten PR-Gag sind sich die Amerikaner eben nie zu schade.
Stallone und Co. (aber nicht Schwarzenegger, der sofort nach dem PR-Termin zu Dreharbeiten abreiste) tauchten dann auch überraschend bei der Gala-Premiere zu Tommy Lee Jones Wettbewerbsbeitrag „The Homesman“ auf – und zwar erst nach Jones und seiner Crew (das Premieren-Filmteam trifft traditionell eigentlich erst als letztes am roten Teppich auf, ehe der Film beginnt).

Für das Festival von Cannes, das in diesem Jahr mit dem bislang schwächsten Wettbewerb sein vielen Jahren aufwartet, ist die Publicity der „Expendables“ zumindest ein kurzfristiger Schub an Medienaufmerksamkeit. Schlagzeilen allein machen aber noch keine Relevanz.
Matthias Greuling, Cannes
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s